Das hätte ich nie gedacht

Heute Morgen hat mir ein sehr christlich orientierter Bekannter einen Link zu einer Ansprache des Papstes Franziskus geschickt.

Um ehrlich zu sein war ich erst einmal etwas irritiert.

Ich habe doch einige Urteile über die katolische Kirche gefällt und mit den Päpsten konnte ich noch nie etwas anfangen.

Doch meinen Bekannten schätze ich sehr. Schon des öfteren hat er mich auf Beiträge aufmerksam gemacht, die ich höchst interessant und spannend fand.

Also gab ich dem Kirchenoberhaupt und seinen Worten eine Chance.

17 Minuten. 17 äusserst wertvolle Minuten, wie ich im nachhinein sagen kann.

Niemals hätte ich gedacht, dass mich die Worte des Papstes so sehr berühren könnten.

Was soll ich euch sagen - mir kamen sogar die Tränen.

So eine feinsinnige, spirituelle und weise Ansprache. Wow!!!

Ich war und bin begeistert.

 

Einfach ausgedrückt spricht der Papst davon, wie die Zukunft gelingen könnte. Nämlich mit der Erinnerung und dem Bewusstsein daran, dass alles mit allem verbunden ist. Dass wir keine einzelnen Egos sind, sondern dass wir eine Gemeinschaft sind und auch nur in einer Gemeinschaft wachsen und leben können.

Er spricht aber auch davon, dass trotzdem jedes einzelne ICH etwas zum Positiven hin bewirken kann. Dass gerade jeder Einzelne von uns zählt. Dass Jeder ein Licht sein kann. Und aus einem werden zwei, dann drei, dann viele und irgendwann Tausende. Und dann ist es eine Revolution der Zärtlichkeit.

Ich finde das Wort so schön gewählt - Zärtlichkeit.

Er spricht von echter Brüderlichkeit, die dem Herzen entspringt.

Und von Hoffnung. Von der tiefen Überzeugung, dass es nicht zu spät ist.

 

Gerne teile ich diese weisen und inspirierenden Worte mit Dir.

 

 

https://www.youtube.com/watch?v=36zrJfAFcuc&feature=youtu.be

Kommentare: 0 (Diskussion geschlossen)
    Es sind noch keine Einträge vorhanden.