Die vierzig Geheimnisse der Liebe

Auf La Gomera hat mir eine liebe Bekannte den Roman "Die vierzig Geheimnisse der Liebe" (von Elif Shafak) weitergegeben. Sie selbst hatte das Buch zu Weihnachten geschenkt bekommen und hatte nun aber das Gefühl, es weiter verschenken zu müssen.

Die Glückliche war ich!

Kurz zum Inhalt:

Ella ist vierzig Jahre alt, hat einen Ehemann, drei Kinder im Teenageralter und ein schönes Zuhause in einer amerikanischen Kleinstadt. Eigentlich sollte sie glücklich sein, in ihrem Herzen breitet sich aber eine Leere aus, die früher von Liebe gefüllt war. Als Gutachterin für eine Literaturagentur taucht sie tief in einen Roman über den Sufi-Dichter und Mystiker Rumi und die vierzig ewigen, geheimnisvollen Regeln der Liebe ein. Trotz der Ansiedlung im 13. Jahrhundert scheint ihr der Roman immer mehr eine Spiegelung ihrer eigenen Geschichte zu sein. Zusehends distanziert von ihrem Ehemann, beginnt Ella, ihr bisheriges Leben zu hinterfragen. Sie besucht den Verfasser des Buches, Aziz Zahara, mit dem sie sich schriftlich schon rege und sehr persönlich ausgetauscht hat - und erfährt eine derart grundlegende persönliche Veränderung, wie sie es sich nie hätte ausmalen können.

 

Rumis´ Gedichte liebe ich schon lange. Über sein Leben wusste ich eigentlich kaum etwas.

Erst durch den  Wanderderwisch Schams wird aus dem Gelehrten ein Dichter, aus dem nur halbwegs Glücklichen ein zutiefst Erfüllter. Rumi und Schams waren seelenverwandt. Spät lernten sie sich kennen und nur kurz sollte ihre gemeinsame Zeit dauern. Rumis Leben änderte sich durch Schams tiefgreifend. Und erst durch dessen Tod wurde er ein unvergessener Dichter.

So jedenfalls steht es im Roman. Ich gehe davon aus, dass es den Tatsachen entspricht, habe es aber nicht auf seine Richtigkeit hin geprüft!

Es ist auch nicht so wichtig. Was ich hier mit dir teilen möchte,  sind einige der "Vierzig Regeln der Liebe", die in dem Buch aufgeführt sind. Es sind genau die Wenigen, die mich am meisten berührt haben und die ich für so wahr, kostbar und  wichtig halte.

 

1.

Was auch im Leben geschieht, wie schlimm auch alles erscheinen mag, meide stets das Reich der Verzweiflung. Selbst wenn alle Türen verschlossen bleiben, wird Gott dir einen neuen Weg eröffnen. Sei dankbar! Wenn alles gut ist, fällt die Dankbarkeit leicht. Ein Sufi ist nicht nur für das dankbar, was er bekommen hat, sondern auch für das, was ihm versagt blieb.

 

2.

Geduldig sein bedeutet nicht, etwas untätig zu ertragen. Geduldig sein bedeutet, genug Weitsicht zu besitzen, um auf das Ergebnis am Ende zu vertauen.

Was ist Geduld? Geduld ist, den Dorn zu betrachten und die Rose zu sehen, die Nacht zu betrachten und das Morgengrauen zu sehen.

Ungeduld ist die Kurzsichtigkeit, die verhindert, das Ergebnis zu sehen.

Wer Gott liebt, verliert nie die Geduld, denn er weiß, dass die Mondsichel Zeit braucht, um zum Vollmond zu werden.

 

3.

Jeder  Einzelne ist in der bestmöglichen Form erschaffen worden!

 

4.

Zweifel  sind etwas Gutes . Sie zeigen, dass man lebt und auf der Suche ist.

 

5.

Wer sich selbst kennt, kennt den Einen.

 

6.

Der  Geist und die Liebe sind aus unterschiedlichem Stoff gemacht. Der Geist  knüpft die Menschen zu Knoten und setzt nichts aufs Spiel. Die Liebe dagegen entwirrt alles und  setzt alles aufs Spiel.

Der Geist ist immer vorsichtig und sagt:"Hüte dich vor zu viel Ekstase."

Die  Liebe aber sagt:"Was soll ´s - wag den Sprung!"

Der Geist scheitert nicht so schnell, die Liebe jedoch liegt leicht in Trümmern. Aber  Schätze verstecken sich in Ruinen. Ein gebrochenes Herz birgt Schätze.

 

 

Auch  jetzt gerade wieder bin ich sehr beseelt von diesen Aussagen. Wow!

Ich wünsche mir, dass es dir ähnlich geht. Dass diese Zeilen dich erinnern, trösten, glücklich machen...

 

Lass es dir gut gehen. Lass die Liebe in dir tanzen.

 

Alexandra

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    reza (Sonntag, 06 Mai 2018 00:02)

    Perfekt!
    That is a fabiolous book.. it seems to be reborn every day ..

  • #2

    Alexandra (Dienstag, 08 Mai 2018 20:00)

    Dankeschön Reza!